Heutzutage gibt es für den Verbraucher eine große Auswahl im Bereich der Kredite und die Anbieter locken mit vermeintlich günstigen Angeboten zu Top-Konditionen.Doch hinter manchem vermeintlich preiswerten Modell verbergen sich etliche Kostenfallen. Im Folgenden wollen wir Ihnen daher verraten, auf was Sie alles bei der Suche nach einem passenden Kredit achten sollten.

Tipps und Tricks für die Suche nach einem Kredit

Kredite verfügen in der Regel über eine lange Laufzeit und stellen vor allem im Verlauf der Jahre eine hohe finanzielle Belastung dar. Und für nicht wenige entwickelt sich das angepriesene Top-Angebot zu Schuldenfalle. Umso wichtiger ist es, vor dem Abschluss eines Vertrages sich genau über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten und Versicherungen zu informieren. Denn nur durch einen umfassenden und genauen Vergleich der diversen Anbieter kann der Verbraucher sichergehen, ein passendes und preisgünstiges Angebot im Bereich der Kredite zu finden.
Ebenso wichtig ist eine genaue Analyse der eigenen finanziellen Situation. Hierbei sollten die Einnahmen und Ausgaben einander gegenübergestellt und so errechnet werden, welche Summe man monatlich beiseite legen kann. Dabei sollte die monatliche Rate nicht mehr als 15 % des Nettoeinkommens betragen.
Hinsichtlich des Verbraucherschutzt ist es zudem wichtig, stets den effektiven Jahreszins zu vergleichen. Denn dieser beinhaltet sämtliche Kosten, welche mit dem jeweiligen Kredit auf den Verbraucher zukommen. Dies sind neben den monatlich zu leistenden Tilgungsraten auch Bearbeitungs- und Kontoführungsgebühren.
Vorsicht ist generell bei privaten Kreditvermittlern geboten. Denn diese verlangen zusätzlich zu den bereits erwähnten Gebühren häufig auch hohe Provisionen, welche über das Darlehen dann mitfinanziert werden. Daher sollte man hierbei besonders vorsichtig sein und sich eine umfassende und genaue Kostenkalkulation vorliegen lassen.
Für einen umfassenden Verbraucherschutzt ist es zudem wichtig, keine Kredite abzuschließen, bei welchen schon im Vorfeld finanzielle Leistungen erbracht werden müssen. Wenn überhaupt, so kann eine Vermittlungsgebühr erst nach der Leistung der jeweils vereinbarten Summe erbracht werden! Eine eventuelle zusätzliche Vergütung muss dabei stets vertraglich geregelt sein.
Und noch ein Verbraucherschutzt Tipp: Der Kunde sollte iemals Blanko-Dokumente unterschreiben, welche nicht vollständig ausgefüllt wurden. Sämtliche Daten sollten korrekt eingetragen sein – am besten eine Kopie des Vertrags verlangen!
Ein letzter Tipp für einen umfassenden Verbraucherschutzt: Machen Sie bei dem Kredit von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch! Sollten Sie nachträglich erkennen, dass Sie einen ungünstigen Vertrag abgeschlossen haben, können Sie diesen laut Bürgerlichem Gesetzbuch binnen zwei Wochen nach der Aushändigung von einer Widerrufsbelehrung widerrufen. Wurden Sie nicht über dieses Recht belehrt, verfügen Sie über ein unbegrenztes Widerufsrecht.

Verbraucherschutz bei Krediten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.

Loading...
Diese Seite bewerten

Schreibe einen Kommentar